gutesvombauernhofwildlogo-web
 

Der Damhirsch
Abstammung des Damhirsch

damhirsch-abstammung_klDie Gattung Dama ist seit ca 2,588 Millionen Jahren in Asien heimisch und taucht in Europa erstmals 9.660 ± 40 J. v. Chr., offenbar noch vor dem Rothirsch auf. In Nordafrika ist die Gattung ebenfalls seit ca 2,588 Millionen Jahren nachgewiesen. In den Warmzeiten bewohnten Arten der Gattung Dama Mitteleuropa und sogar die britischen Inseln (Dama nesti). In den Kaltzeiten zogen sie sich stets in die Gefilde des Mittelmeergebiets zurück. In der letzten Zwischeneiszeit wurde die Art Dama clactoniana vom heutigen Damhirsch abgelöst.

Gelegentlich wird vermutet, dass es sich bei den Arten Dama nesti und Dama clactonia um frühe
Sikahirsche   handelte. Sicher ist aber, dass Damhirsche ca 9.660 ± 40 J. v. Chr. in weiten Teilen Europas vorkamen.

Damhirsche in der Kultur

Der Damhirsch war der Jagdgöttin Artemis/Diana heilig. In der Jägersprache werden Damhirsche als Damwild bezeichnet.

Damwild wurden früher vor allem in Parkanlagen gehalten, heute aber auch in der Landwirtschaft zum Verkauf des Fleisches. Das Wildbret ist schmackhaft, die Haut ist dehnbarer und weicher als die des Rothirsches.


 
Nahrung

damhirsch-nahrung_klDer Damhirsch ist ein Wiederkäuer. Die Tiere ernähren sich von Gras und Laub. Sie verbeißen auch die Rinde von Bäumen, richten aber nicht so große Schälschäden an wie Rothirsche.

Er lebt gern in lichten Wäldern mit ausgedehnten Wiesen, ist aber sehr anpassungsfähig, so dass er in fast allen Regionen Europas anzutreffen ist.Je nach Region und Landschaft variiert die Herdengröße, kann aber bis zu 80 Tiere umfassen


 
Fortplanzung

damhirsch-fortpflanzung_klDie Paarungszeit beginnt Anfang Oktober und dauert bis Mitte November; die Hirsche schreien (röhren) dann, indem sie weit schallende, orgelartige Töne hören lassen. Starke Hirsche behaupten gegenüber Nebenbuhlern einen Brunftplatz, an dem sie mehrere sogenannte Brunftkuhlen ausscharren, in denen sie auch sitzend rufen. Die weiblichen Tiere suchen in kleinen Gruppen die Brunftplätze der stärksten Hirsche auf, werden aber nicht, wie beim Rothirsch, vom Hirsch zu einem Rudel getrieben und am Verlassen des Brunftplatzes gehindert.

Mitte Juni bis Ende Juli setzen sich die Weibchen nach einer Tragzeit von 32 Wochen von ihrer Gruppe ab und bringen ihre Kälber zur Welt: eins, vereinzelt auch zwei. Die Säugezeit beträgt etwa vier Monate. Geschlechtsreif werden die Tiere mit etwa 2 bis 2 ½ Jahren und erlangen ein Lebensalter von bis zu 25 Jahren.


 


Copyright © 2018 Der Wildererhof. Alle Rechte vorbehalten.
Rudolf und Sabine Leber, Glojach 31, 8421 Wolfsberg i.S.
Design by Next Level Design Lizenztyp CC